Die beste Fußball-WM aller Zeiten…

… fand nicht etwa in Katar statt, sondern läuft gerade in Australien und Neuseeland. Diese Frauen-WM bietet Top-Niveau, läuft ohne Korruption und Verletzung von Menschenrechten.

Selbst ein Spiel wie Australien - Irland war zehnmal interessanter als die Feuilletons um Mbappé und andere Kohlehelden... Foto: United States Embassy Australia / Wikimedia Commons / PD

(KL) – Schade, dass die Frauen-WM zu für Europäer schwierigen Tageszeiten stattfindet. Viele der Vorrundenspiele liefen mitten in der Nacht, und auch die KO-Spiele mittags um 11 oder 12 (MEZ) kann nicht jeder schauen, speziell, wenn man berufstätig ist. Doch jeder Fußballfan, der auf authentischen, engagierten und hochklassigen Fußball steht, kann sich über diese WM nur freuen. Auch, wenn das deutsche Team auf geradezu klägliche Art und Weise bereits in der Vorrunde die Segel streichen musste…

Überhaupt, die Favoriten… Die Zeiten, in denen große Turniere von Schweden, den USA, Deutschland, Brasilien, China und Kanada dominiert wurden, sind vorbei. Es gibt keine „kleinen“ Teams mehr, der Frauen-Fußball hat überall auf der Welt Quantensprünge in der Qualität gemacht. Kein Wunder, dass in der Vorrunde nicht nur Deutschland, sondern unter anderem auch Brasilien, Kanada oder China die Segel streichen mussten. Dafür findet man im Achtelfinale Teams wie Marokko, Südafrika oder Jamaika, alles Länder, die bisher nicht unbedingt im Frauen-Fußball auf sich aufmerksam machen konnten.

Das Ausscheiden des selbsternannten Titelfavoriten Deutschland, bei dem viel Energie auf das Aushandeln von Siegprämien verwendet wurde, hat leider auch mit Arroganz und richtig schlechtem Coaching zu tun. In den Spielen gegen Kolumbien und Südkorea hatte man das Gefühl, dass das Spiel des jeweiligen Gegners nicht im Vorfeld studiert wurde, zahlreiche Spielerinnen brachten gar keine Einstellung auf den Platz, Spielerinnen unter Normalform wurden nicht ausgewechselt und man hatte das Gefühl, als spielte das Team mit angezogener Handbremse und wollte sich für die KO-Runde schonen. Und das ist dann eben ein Problem des Coachings – das Team war richtig schlecht eingestellt. Und hat somit sein Ausscheiden verdient.

Allerdings sollte das kein Grund sein, nicht die zweite Phase dieser großartigen WM anzuschauen. Es ist unglaublich, welche Fortschritte der Frauen-Fußball seit einigen Jahren macht, bis zu dem Punkt, an dem es inzwischen deutlich interessanter ist, die Spiele der Frauen anzuschauen und auf das Gekicke blasierter Jungmillionäre wie in Katar zu verzichten.

Hut ab vor dem tollen Fußball, den die Frauen dort in Australien und Neuseeland abliefern – ein Genuß für die Zuschauer!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Copyright © Eurojournaliste