Spannung bis zur letzten Minute…

Für die Clubs vom Oberrhein (bis auf den FC Basel) geht es am letzten Spieltag um die Wurst. Mindestens.

Die Straßburger Meinau ist für Freitag schon lange ausverkauft - Spannung pur! Foto: Xaviyeah / Wikimedia Commons / CC-BY-SA 4.0int

(KL) – Was haben der Racing Club de Strasbourg und der SC Freiburg gemeinsam, außer dass beide Clubs vom Oberrhein kommen? Richtig, beide Teams haben am Wochenende unentschieden gespielt und spielen damit am letzten Spieltag der Saison 2016/17 um die Krönung ihrer bis dahin hervorragenden Saison.

In der Bundesliga geht es um die internationalen Plätze und an diesem Wochenende sind Borussia Mönchengladbach und Eintracht Frankfurt aus dem Rennen um die Europa League-Qualifikation ausgeschieden. Bleiben für die Europa League-Plätze 5 und 6 vier Mannschaften. Hertha BSC Berlin (49 Punkte), der SC Freiburg (48 Punkte), der 1. FC Köln (46 Punkte) und Werder Bremen (46 Punkte).

Am letzten Spieltag hat der SC Freiburg das schwerste Spiel – die Breisgauer müssen zu Bayern München und haben das mit Abstand schlechteste Torverhältnis aller vier Teams. Hertha BSC Berlin empfängt im Olympiastadion Bayer Leverkusen, das aller Sorgen entledigt ist; der 1. FC Köln empfängt den FSV Mainz 05 und Werder Bremen muss zu Borussia Dortmund reisen. Welche beiden Teams von diesen vier am Ende die begehrten Plätze 5 und 6 belegen wird, erfahren wir erst am nächsten Samstag.

Bereits einen Tag früher, nämlich am Freitag, werden wir wissen, ob der Racing Club de Strasbourg den Aufstieg in die erste französische Liga geschafft hat. Dort ist es an der Tabellenspitze noch gedrängter als bei uns und am letzten Spieltag können noch sechs Teams den Sprung auf das Podium schaffen – die ersten drei steigen direkt auf, es gibt keine Relegation.

Der Racing Club de Strasbourg führt zwar nach seinem 2:2 in Niort immer noch die Tabelle an (64 Punkte), doch dahinter drängeln sich Amiens (63), Troyes (63), Lens (62), Brest (62) und Nimes (61) – alle sechs Teams können theoretisch sogar noch Zweitligameister werden.

Also hängt alles am letzten Spieltag, der am Freitag ausgetragen wird. Racing hat es dabei zuhause mit Bourg-Péronnas zu tun, dem Tabellen-14., gegen den die Straßburger allerdings schon des öfteren in den verschiedenen Pokalen gescheitert sind. Die Ausgangslage ist klar – wenn Racing gewinnt, ist das Team sicher aufgestiegen. Doch bereits ein Unentschieden könnte die Aufstiegsambitionen herbe enttäuschen. Amiens und Nimes spielen gegen die beiden Tabellenletzten, Brest spielt gegen Ajaccio und Lens gegen Niort, während Troyes nach Sochaux muss. Im Grunde spricht vieles bis alles für Racing, doch gelten an einem letzten Spieltag andere Regeln – es ist Finaltag und an einem solchen Spieltag kann die Bedeutung des Spiels den einen die Beine lähmen und den anderen Flügel verleihen.

Am nächsten Wochenende geht es also um die Wurst – sollte Freiburg die Europa League verpassen, wäre das zwar schade, aber kein Beinbruch, die Saison wäre für den Aufsteiger dennoch hervorragend gelaufen. Sollte Racing allerdings den Aufstieg verpassen, wäre das deutlich schlimmer – denn wenn man eine solche Saison spielt, dann will man auch aufsteigen. Das Team und die Fans hätte das sicher verdient. Ein spannendes Finale wartet auf die Fußballfans der ganzen Region!

2 Kommentare zu Spannung bis zur letzten Minute…

  1. Der Dritte der Ligue 2 steigt entgegen dem Artikel nicht direkt auf, er besteitet die Relegation gegen den Drittletzten der Ligue 1 und zwar am 25. und 28 Mai.

Hinterlasse einen Kommentar zu Eurojournalist(e) Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*



Copyright © Eurojournaliste